Montag, 11. Juni 2012

schließ die augen und hör zu.


ein bisschen mehr ruhe, mehr luft, mehr grün. immer wieder.
immer wieder die gleichen fragen, die wir uns stellen. alle gemeinsam. jeder für sich.
hach. und ach.
wir müssen besser aufpassen. auf uns und unsere köpfe und herzen.
das glück der kleinen dinge. jeden tag. auch in zeiten der veränderung.
schließt du die augen, um weiterzumachen? oder um besser sehen zu können?

„denn unser menschliches schicksal ist es, nicht wirklich zu wissen woher wir kommen und wohin wir gehen. nur darum haben wir uns diese illusionäre welt aufgebaut, in der wir funktionieren.“ anna boghiguian.

wir lassen uns so selten irritieren.
denn nur so können wir leben.

Kommentare:

deep arizona.' hat gesagt…

schöner Blog. :)

http://orangenbaumblaetter-a.blogspot.de/

Liebste Grüße. :)

kleinesmädchengroßestadt hat gesagt…

danke :)

liebste grüße zurück.